Memory-Bag

Blau, weiß, rot gehört zu meinen Lieblingsfarbkombinationen. Es erinnert mich an die Tricolore und an mein Jahr in Paris – und nun auch an meinen Mann. Das Oberhemd, welches hier die Tasche ziert, ist ebenfalls mit einer schönen Erinnerung verbunden, und so kommt Eines zum Anderen.Täschchen-aus-HemdenstoffDen Kragen habe ich verkleinert, die Knöpfe mit passendem roten Garn angenäht und der rote Reissverschluß gehört zu meinem Standardequipment.

Die Anzugfliege habe ich ein wenig verkleinert und nach oben verschoben, aber ich wollte sie nicht über die Unebenheiten sticken, die sich durch den Kragen ergeben.

Die Rückseite ist selbstverständlich passend aus dem Hemdenrücken entstanden.Täschchen-aus-Hemdenstoff-RSDie Streifen habe ich wie schon bei der Vorderseite auf Thermolan abgesteppt, um dem Täschchen einen guten Stand zu geben. Das Innenfutter stammt von Westfalenstoffe, ist aus Leinen und passt nicht nur farblich wunderbar dazu.Täschchen-aus-Hemdenstoff-offenDas Täschchen ist recht arbeitsaufwändig; Nähanfängerinnen würde ich es nicht unbedingt empfehlen. Besonders fummelig ist die Anbringung des Kragens; ich habe die Teile mit der Maschine zusammengesteppt und dann mit der Hand auf den weißen Untergrund appliziert.

Im Endergebnis habe ich jetzt ein perfektes, analoges 3D-Erinnerungsstück, das ich benutzen und lieben kann.

Wenn das nicht optimales Recycling ist …

Genießt das schöne Wetter, morgen gibt’s wieder Fisch!

Eure Gabrielle

Nachtrag: Viel mehr Hemden-Ideen findet Ihr bei Suschna!

Ein Gedanke zu „Memory-Bag

  1. Pingback: Mein Erinnerungskissen | Gabrielles Atelier

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.