Nadelkissen-Tausch

Meinem allerersten, selbstgemachten Nadelbüchlein sieht man an, dass es in einer Zeit weit zurück im letzten Jahrhundert entstanden ist. Es ist meine allererste Stickübung gewesen und ich war wirklich noch sehr jung.

altes-NadelkissenIch hänge daran, aber jetzt wartet es auf seine Ablösung, denn ich mach bei Milas Aktion “Nadelkissentausch” mit.

Die Spielregeln gefallen mir: jeder Teilnehmer näht ein Nadelkissen oder – büchlein für einen anderen Teilnehmer und sollte dabei möglichst den Geschmack und die Wünsche des anderen berücksichtigen. Um das zu erleichtern, hat Mila einen kleinen Fragebogen erstellt, Das Lustige ist, dass erst einmal niemand außer Mila weiß, von wem das Geschenk kommen wird, und daher muss jeder das Frage- und Antwortspiel auf seinem eigenen Blog veröffentlichen.

Here I am:

Ich bin ein Näh-o-holic und nähe alles vom Täschchen bis zur großen Patchworkdecke. Solange ich nicht auf meine Nähmaschine angewiesen bin, okkupiere ich dazu jeden mir zugänglichen Raum (bis auf das Badezimmer).

Meine Lieblingsfarben sind alle Blautöne bis hin zum Türkis, aber ich kombiniere sie gerne mit kräftigen Kontrastfarben.

Am liebsten verarbeite ich Baumwolle, sie lässt sich einfach am besten verarbeiten und bietet die größte Auswahl an Farben und Mustern.

Wenn ich allerdings an Kreativität denke, fällt mir als allererstes ein Quilt ein, und seitdem ich den Film “Ein amerikanischer Quilt” gesehen habe, ist mein großer Wunsch, einmal einen Baltimore-Quilt zu nähen.

Auch wenn mein Lieblingsmärchen “Die kleine Meerjungfrau” von Hans Christian Andersen ist, begleitet mich doch ein Spruch aus “Der kleine Prinz” von Antoine de St. Exupéry:

“Wie kann es weitergehen?” fragte ich verzagt. “Es wird,” flüsterte der kleine Prinz.

Wenn ich an Natur denke, fällt mir als erstes ein Bild aus Bayern ein, das mich in der Kindheit im Urlaub überwältigt hat: kilometerlange weizengelbe Kornfelder, üppig gesprenkelt mit dem Blau von Kornblumen und dem Rot des Klatschmohns. Wenn ich mich aber selbst als Blume vorstellen sollte, fiele meine Wahl auf den Enzian, denn der besitzt das schönste Blau.

Inspirieren lasse ich mich von ganz vielen Künstlern und aus ganz verschiedenen Quellen, aber meine besondere Bewunderung gilt Andrea Stracke; wenn jemand die Bezeichnung Quiltkünstlerin  verdient, dann sie.

Ich hoffe, dass meine kleine Selbstauskunft meiner unbekannten Partnerin weiterhilft – und mir zu einem Nadelbüchlein verhilft, auf das ich jetzt schon ganz gespannt bin.

(Und wenn der obige kleine Text nicht reicht – einfach meine letzten 50 – 100 Blogposts anschauen!)

Herzliche Grüße,

Eure-Gabrielle_Unterschrift

3 Gedanken zu „Nadelkissen-Tausch

  1. mila

    Also wenn das nicht reicht, weiß ich auch nicht… Ich hätte da schon ein Bild von einem Nadelbrief für dich im Kopf. Andrea Stracke kannte ich übrigens noch gar nicht. Und deinen persönlichen Nadelschatz finde ich ganz reizend… LG mila

    Antworten
  2. Pingback: Blaumalen | Gabrielles Atelier

  3. Pingback: Nadelbüchlein | Gabrielles Atelier

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>