Schlagwort-Archiv: Patchwork

Blaue Sterne am Quilt-Firmament

Nachdem ich die familiäre Nachfrage nach Wollsocken vollständig und wohl auch für die nächsten Jahre abgedeckt habe, brauchte ich ein neues Jederzeit-auf-dem-Sofa-und-auch-zum-Mitnehmen-Projekt, und natürlich bot sich English Paper Piecing an: herrlich entspannend und mit sozialverträglichem Aufmerksamkeitsbedarf.Blaue-Sterne

Ich kann ohne Zeitdruck Stern für Stern zusammennähen – und so entsteht irgendwann eine ganze Decke. Ich habe mich für eine bunte Variante entschieden, ausschließlich aus Resten, und jeder Stern soll aus einem anderen Stoff genäht werden.

Hier erst einmal die blaue Fraktion – auch wenn die Hintergrundfarbe noch nicht feststeht, wird die Decke sicherlich wieder ein wenig blaulastig werden – von meiner Lieblingsfarbe habe ich eben auch viele verschiedene Lieblingsstoffe!

Mehr Bilder im Laufe der Zeit und für heute schöne Grüße zum Sonntagsabend,

Eure-Gabrielle_Unterschrift

Lastkahn

Dies Jahr will ich mich ja maritimen Motiven widmen – und auch wenn davon bisher noch nichts zu sehen gewesen ist, die Vorbereitungen sind schon weit gediehen und viele Stickdateien fetiggestellt!

Aber zwischendurch, weil meine Restekisten ja bekanntlich grundsätzlich überquellen, habe ich einmal ein schnelles Täschchen in Patchworktechnik genäht, ganz ohne Sticken.

LastkahnDas Schiffchen kann nach Belieben und Phantasie gequiltet und mit Fähnchen und Knöpfen gepimpt werden – wenn’s Euch gefällt und Ihr Eure kleinen und größeren Scraps einer sinnvollen Verwendung zuführen wollt, werde ich es, sobald ich die Zeit habe, als E-Book anbieten.  Mit Schnittmuster, genauer Anleitung und vielen Tips, wie z.B., dass man ein Schmuckband vor dem Aufnähen bügeln sollte, sonst ergibt sich ein Effekt wie dieser:

Lastkahn-RSNormalerweise denke ich ja auch daran, aber heute war ich so in den kreativen Schaffensprozess vertieft …

Andererseits sieht es sogar ganz reizvoll aus; ich werde einmal versuchen, den Effekt konrtolliert und beabsichtigt einzusetzen.

Der Stoff für die Rückseite stammt übrigens aus einem Oberhemd meines Ältesten, aus dem er herausgewachsen ist: Recycling, wie ich es liebe!

Schiff ahoi!

Eure-Gabrielle_Unterschrift

Nadelbüchlein

Vom Sticken schreibe ich oft genug in meinem Blog – wie sollte es auch anders sein, schließlich habe ich eine 15-Nadel-Stickmaschine und verkaufe unter anderem Stickdateien in meinem Download-Shop.

Aber angefangen habe ich mit Handstickereien, schon als Kind. Später schenkte mir meine Zwillingsschwester ein Vorlagenbuch für Kreuzstichmotive, und als meine Kinder klein waren, habe ich oft abends noch eine Stunde gestickt.

Und da das Thema Nadelkissen und Nadelbüchlein gerade aktuell ist, habe ich einmal einige Teile aus der Zeit herausgekramt. Die ersten beiden sind Nadelbüchlein, die ich für meine beiden Söhne gemacht hatte:

Nadelbüchlein-Kinder

Diese Geschenke waren pädagogisch mehr oder weniger geschickt getarnte Versuche, die Jungen zur Selbstständigkeit zu erziehen; nicht ganz ohne Erfolg, immerhin sind sie heute in der Lage, Knöpfe selbst anzunähen …

Nadelbüchlein-Kinder-innen

Das Nadelkissen war für mich selbst bestimmt und dient heute meinen Quilt-Nadeln als Heimat:

Nadelkissen-mit-geometrischem-Kreuzstichmuster

Es sieht ja auch fast aus wie eine winzige Patchworkarbeit!

Liebe Grüße,

Eure-Gabrielle_Unterschrift

Der 730-Tage Quilt

Dies Projekt ist ja schon ein wenig älter … und eigentlich auch längst abgeschlossen …

Aber wie so oft im Leben kommt immer etwas dazwischen, und so habe ich aus dem 365-Tage-Quilt einfach einen 730-Tage-Quilt gemacht. Der Optimismus stirbt bekanntlich zuletzt.

Schließlich mache ich ja am Sonntag immer blau, und das heißt: Zeit für meine Decke! und das Ergebnis ist zumindest schon einmal ein fertiges Top:TOPAlles aufwändig und sorgfältig über Papier genäht, insgesamt 1944 Teile, deren 1944 Papierrückseiten jetzt mit derselben Sorgfalt entfernt werden müssen – ohne dass der Trenner in den Stoff sticht. Dann nur noch das Sandwich und das Quilten, und zum Abschluß das Binding. Bis Jahresende habe ich ja noch einige Sonntage, und notfalls kann man ein Quilt-Projekt ja umbenennen …

Liebe Grüße,

Eure-Gabrielle_Unterschrift

Ein pieksgenauer Helfer

Heute kam Post: herzlichen Dank für die schnelle Zusendung, liebe Regina!

Ich hatte ja schon ganz ungeduldig auf den kleinen Helfer gewartet und ihn sofort ausprobiert – und jetzt kommt ein ganz eiliger Post mit meinem ersten Eindruck, damit die Sparfüchsinnen unter Euch das Einführungsangebot nutzen können.

Für meinen ersten Test habe ich einige 5×5 cm große Zuschnitte vernäht, die ich für einen Quilt, der irgendwann einmal entstehen soll, beiseite gelegt hatte. Und mit Hilfe der kleinen Schablone konnte ich Maschinennadel und Magnetanlage so genau ausrichten, dass das  Teil wirklich präzise genäht wird.

Gerade vor ein paar Tagen habe ich abends stundenlang alte, verhunzte Teile wieder getrennt, weil ich die genähten Teile einfach nicht leiden mochte. Toleranzen gibt es ja immer mal, aber gerade geometrische Muster leben nach meinem Empfinden nun einmal von einer gewissen Genauigkeit.pieksgenauNoch besser lässt sich das Teil mit Hilfe von Post-Its verwenden (den Trick könnt Ihr in der Bedienungsanleitung nachlesen), aber perfekt wie Regina ist, war eine Packung der gelben Klebezettel beigelegt.

Wer jetzt auch pieksgenau nähen will, sollte sich das nützliche und praktische kleine Tool zulegen. Es ist bei Regina zum Taschengeldpreis zu erwerben.

Ganz herzlichen Dank, liebe Regina, für die Idee und die Umsetzung. Ich bin begeistert!

Euch allen viele Grüße,

Eure-Gabrielle_Unterschrift